Was das ist...

Unter "Zielnetzarchitektur" versteht man die (hoffentlich) endgültige Netzkonfiguration der Telekom bei T-Home Entertain.

Bei dieser läuft das "normale" Internet per PPPoE über VLAN 7 und IPTV ohne eine Einwahl auf VLAN 8.

DHCP

Auf VLAN 8 bezieht sich der Router eine IP über DHCP. Da mein Funkwerk R1200 in seinem DHCP-Request das Broadcast-Flag gesetzt hat, bekommt er vom Cisco der Telekom keine Antwort.

Also habe ich einfach einen PC genommen und das LAN-Interface auf VLAN8 gestellt (Marvell-Gigabit-Port, da geht das im Treiber ganz einfach).

Dann habe ich diesen PC einfach ans Modem gesteckt und geschaut, welche IP dieser PC über DHCP erhält (Wireshark lief dabei mit, um den Datenverkehr aufzuzeichnen).

Diese erhaltene IP habe ich anschließend dem Router fest verpasst, bei mir ist das die

79.254.103.xxx mit der Maske 255.255.224.0.

Diese IP bleibt immer gleich, egal mit welcher MAC man den DHCP anfragt.

(Einen Teil meiner IP habe ich bewusst unkenntlich gemacht.)

Standard-Route

Durch das genannte Interface wird automatisch die Standard-Route

79.254.96.0 mit der Maske 255.255.224.0 für diese Netzadressen angelegt.

 

IPTV funktioniert damit bereits!

Ein Firmware-Update nutzt die IP 217.6.167.185, die über die default-Route des VLAN 7 (normales Internet) erreichbar ist.

 

Timeshift (Pause beim laufenden TV) und Aufnahmen z.B. wollen hingegen noch nicht so richtig klappen.

statische Routen

Per DHCP-Offer wird auch eine ganze Liste von statischen Routen mitgeliefert (siehe Bild). Die erste Idee war, diese Routen per Hand im Router nachtragen.

 

Da ergibt sich das erste Problem:

Die letzte Route des Bildes lautet 217.6.167.128/26 (die Maske "26" bedeutet 255.255.255.192) oder binär dargestellt 11011001.00000110.10100111.10000000 (fett der maskierte Teil).

Diese Route deckt auch die IP-Adresse ab, die zum Firmware-Update aufgerufen wird (217.6.167.185):

11011001.00000110.10100111.10111001 (fett der maskierte Teil).

 

Lege ich diese Route auf das VLAN 8 Interface (mit oder ohne das angegebene Gateway 79.254.127.254), ist die Update-Adresse nicht mehr erreichbar.

Zudem ist eben jenes Gateway über VLAN 8 nicht anpingbar.

 

Mir ist nicht klar, wozu die Route dienen soll, wenn Sie eher schadet als nützt.

Deshalb habe ich sie erstmal weggelassen.

Alles wird gut!

Nachdem ich meinen beiden Receivern mal abwechselnd die Videorecorderfunktion zugewiesen habe, funktioniert jetzt plötzlich alles.

Das Rätsel der zusätzlichen statischen Routen habe ich gelöst.

Die sind in meinem Setup gar nicht notwendig - aus folgendem Grund:

 

Die Routen zu den Zielen, die wie oben beschrieben über DHCP mitgeliefert werden, besagen quasi: "diese Ziele sind nicht über VLAN8 erreichbar, nimm VLAN7 dafür".

 

Bei mir läuft ausschließlich der Multicast-Verkehr über VLAN8. Alle anderen Ziele - inklusive der oben angegebenen - sind sowieso per Defaultroute über VLAN7 erreichbar. Die speziellen Routen sind deshalb überflüssig.